Franz Morat Group sorgt für Antrieb in E-Bike-Motoren

E-Bikes sind im Trend – nicht nur, wer flott durch die Stadt radeln will, wird fündig. Auch viele Mountainbiker haben die Vorteile der E-Bikes erkannt. Laut ZIV (Zweirad-Industrie-Verband) liegt die steigende Beliebtheit von E-Bikes an neuen, optisch ansprechenden Modellen, namhaften Anbietern, einer größeren Zielgruppe, vor allem aber an weiterentwickelten Batterie- und Antriebslösungen.

In zahlreichen E-Bike-Motoren sorgen inzwischen Stirnradstufen der Franz Morat Group, bestehend aus einem Kunststoffzahnrad und einer Rotorachse aus Stahl, lautlos aber zuverlässig für Antrieb.

Die Erfolgsgeschichte begann vor rund drei Jahren, als F. Morat eine Anfrage als potentieller neuer Lieferant eines Kunststoffzahnrads erhielt, das die zuvor eingesetzten wälzgefrästen Komponenten ersetzen sollte. Durch die kunststoffgerechte Optimierung der Teile-Geometrie und die fertigungsbedingte höhere Oberflächenqualität in der Verzahnung, konnte die Geräuschentwicklung deutlich reduziert und das Laufverhalten der Stirnradstufe verbessert werden.

Weitere Optimierungen ließen sich dadurch erzielen, dass Framo Morat den Zuschlag für die Herstellung des Gegenstücks erhielt und die Franz Morat Group folglich das gesamte Prozess-Knowhow und die hohe Fertigungstiefe am Stammsitz in Eisenbach in das Projekt einbringen konnte. Die Kombination einer Rotorachse aus Stahl mit einem Zahnrad aus Kunststoff ist eine elegante Lösung zur Gewichtseinsparung und Geräuschreduzierung. Die beiden wesentlichen Anforderungen an E-Bike-Motoren – Laufruhe und lange Lebensdauer – werden somit durch „Qualität Made in Germany“ prozesssicher, wirtschaftlich und nachhaltig erfüllt.